Gemeinde Nufringen

Seitenbereiche

Icon NotrufIcon Notruf

Volltextsuche

Seiteninhalt

Geschichte & Wappen

Urkundliche Nennung

Die erste urkundliche Nennung der Gemeinde geht auf das Jahr 1182 zurück. Frühgeschichtliche Funde deuten jedoch auf eine sehr viel frühere Besiedlung unseres Raumes in der sogenannten Hügelgräberbronzezeit 1600 bis 1300 v. Chr. hin. Man hat auch Reste römischer und alemannischer Siedlungen gefunden.

Der Ortsadel des 13. und 14. Jahrhunderts blühte bis gegen Ende des Mittelalters. Die damaligen Herren von Nufringen unterstanden dem Pfalzgrafen von Tübingen, welcher die Ortschaft zusammen mit Herrenberg im Jahr 1382 an Württemberg verkaufte.

Das Nufringer Wappen

Im Jahre 1683 ist ein Pflugmesser, das auch als "Sech" bezeichnet wird, als Markstein bzw. Fleckenzeichen von Nufringen nachgewiesen.

Auf den Markzeichen der Gemeinde sind daneben auch eine Pflugschar und eine Hafte zu sehen. Die Letztere wird - obwohl sie in der Form dem heraldischen "Kesselrinken" entspricht - als Bestandteil des Pfluges und damit gleichfalls als Symbol für die Landwirtschaft verstanden.

Seit 1920 lässt sich die Hafte in Gemeindestempeln belegen. Das von der Archivdirektion Stuttgart im Jahre 1936 vorgeschlagene Wappen wurde am 27. Januar 1938 vom damaligen Reichsstatthalter in Württemberg verliehen.

Wappen & Flagge

Beschreibung des Wappens: In rot eine goldene (gelbe) Hafte (Kesselrinken).
Beschreibung der Flagge: Gelb-Rot (Gold-Rot)

Nufringer Heimatlied

Dr. med. Bernhard Hermelink (+2004), der Sohn des Nufringer Pfarrers Gottfried Hermelink, schrieb das nachfolgende Gedicht im Sommer 1942 während seines Kriegseinsatzes im Kaukasus. Er war als Sanitätsfeldwebel und Hilfsarzt eingesetzt.

Die ursprüngliche Melodie ist nicht mehr auffindbar, so dass Nufringen zwar ein Heimatgedicht, jedoch kein Heimatlied hat.

Günther Stoll, Akkordeonlehrer, Dirigent und Kulturmanager, hat das Gedicht im Auftrag der Gemeinde Nufringen im August 2014 vertont. Ihm ist es gelungen, die Wehmut und die Sehnsucht nach der Heimat, die in dem Gedicht zum Ausdruck kommen, in die Melodie einfließen zu lassen.

Der Notensatz wurde im Mai 2015 von Wolfgang Russ erarbeitet.
Die Verwertungsrechte liegt bei der Gemeinde Nufringen.

Navigation

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Nufringen
Hauptstraße 28
71154 Nufringen
Fon: 07032 9680-0
Fax: 07032 9680-60
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Rathaus - Geänderte Öffnungszeiten ab Montag, 06. Juli 2020:

Um Wartezeiten zu vermeiden, können sie einen Wunschtermin zu vereinbaren.

 

Montag: Besuch ohne Termin möglich

Zeitraum: 09:00 – 12:00 Uhr

 

Dienstag: Besuch ohne Termin möglich

Zeitraum: 09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr

 

Donnerstag: Besuch nur nur nach rechtzeitiger Terminvereinbarung

Zeitraum: 09:00 – 18:00 Uhr

 

Freitag: Besuch nur nach rechtzeitiger Terminvereinbarung

Zeitraum: 09:00 – 12:00 Uhr

 

Wunschtermin:

Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie für Ihr Anliegen gerne auch vorab unter den folgenden Telefonnummern einen Termin vereinbaren:

Service-Büro 07032 968021, 968023 oder 968024

Bürgermeister 07032 968051

Standesamt 07032 968052

Rente 07032 968052

Bauanträge 07032 968031

Kinderbetreuung 07032 968025

Ordnungsamt 07032 968036

Ortsbauamt 07032 968033

Friedhof 07032 968031

Finanzen/Steuern 07032 968049

Insbesondere für eine längere Bearbeitungs- und Aufenthaltsdauer (z.B. im Standesamt, Bauamt, bei Akteneinsichten, im Sozialbereich/Rentenversicherung, etc.) müssen infektionsschützende Maßnahmen vorbereitet und erforderliche Akten bereits geholt und für Sie bereitgehalten werden können.

Gerne können Sie sich auch per E-Mail an uns wenden: gemeinde@nufringen.de

Für den Besuch gilt:

- Mundschutzpflicht

- Sicherheitsabstand einhalten

- Beachtung des Leitsystems

- Beachtung des Hygienekonzepts