Gemeinde Nufringen

Seitenbereiche

Icon NotrufIcon Notruf

Volltextsuche

Seiteninhalt

Digitale Neujahrsansprache...

Der Gewerbe- und Handelsvereins Nufringen e. V., die Kirchen und die Gemeinde Nufringen haben am Sonntag, 17. Januar 2021 erstmals zum digitalen Neujahrsempfang eingeladen. Die Beiträge wurden aufgenommen und über YouTube online übertragen.
Auszugsweise zitieren wir an dieser Stelle aus der Rede von Bürgermeister Ingolf Welte: 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich heiße Sie zur ersten digitalen Neujahrsansprache der Gemeinde Nufringen herzlich willkommen.
Ein Neujahrsempfang in der Halle mit Ihnen, nette Gespräche, Begegnung gemeinsam an den Tischen – so hätten wir es uns gewünscht. Sehr gerne hätte Sie dazu der Gewerbe- und Handelsverein und die Gemeinde Nufringen eingeladen! Aber Corona steht uns im Wege. Eine Videoübertragung kann nie ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht ersetzen. Aber wir müssen heute diese Technik nutzen, um zusammenzukommen.
Ein winziges Virus hat unser Leben und unser Denken geändert, unsere Vorhaben durchkreuzt und Träume zerstört. Wir müssen bis heute auf so vieles verzichten, das wir gewohnt waren: Vereins- und Kirchenveranstaltungen, Sport in der Gruppe, Kultur, Reisen, Jubiläen, Feste und vieles andere mehr. Viele haben mir versichert, dass Ihnen jetzt erst bewusst ist, wie schön ihr Leben zuvor war. Und wir alle haben bemerkt, wie wichtig uns unsere Vereine, Kirchen, Verwandten und Freunde sind, wie sehr wir sie vermissen: ihre Anwesenheit, ihre Freundschaft und das Gespräch mit ihnen.
Ich denke auch an die Frauen und Männer, die in dieser Zeit im Krankenhaus mit der Krankheit gerungen haben, an die Menschen und ihre Angehörigen, die in dieser Pandemie gestorben sind. Ich denke an die schwer Erkrankten und an die, die bis heute mit den Folgen dieses heimtückischen Virus kämpfen. Ich denke auch an die, die mit der Einsamkeit ringen. Genauso wie an diejenigen, die um ihren Arbeitsplatz bangen, um ihre Firma kämpfen oder ihren Beruf nicht ausüben können.
Wir haben aber auch erfahren dürfen, wie hilfsbereit viele waren. An dieser Stelle danke ich unseren Helfern im Ort, die sich auf meinen öffentlichen Aufruf hin sofort gemeldet haben, um Ältere, Gefährdete und Kranke Zuhause mit dem Nötigsten zu versorgen. Das Generationenreferat war hier dankenswerterweise Dreh- und Angelpunkt für die Koordination der Helferseinsätze.
Ich danke allen, die im Kampf gegen das Virus in der ersten Reihe stehen, die bis heute ohne Auszeit bis zur Erschöpfung gearbeitet und ihre eigene Gesundheit riskiert haben – Beispielsweise Ärzte, Lehr- und Erziehungskräfte, Ehrenamtliche, Pflegepersonal, Hilfs- und Sicherheitskräfte, Verkaufspersonal, im Verwaltungsservice, in der Virenforschung, Pharmazie, Wissenschaft und Fahrgastbeförderung.
Ich danke auch denen, die die Nufringer Betriebe mit ihrem Einkauf gestützt, auf unserem Wochenmarkt einkauft, Ihrem Verein die Treue gehalten oder weiter Großartiges im Ehrenamt geleistet haben.
Diese Zeit der Pandemie war auch ein Jahr des täglichen neuen Lernens. Wir haben fortlaufend Verordnungen am Sonntag erhalten und schon montags auf deren Auswirkungen gut reagiert. Und dies, obwohl es dazu kein gesichertes Wissen gab. Wir haben zurückblickend sehr gute Entscheidungen getroffen, Hygienepläne sofort umgesetzt, unnötige Kontakte eingeschränkt. Dadurch musste unsere Schule, unsere Verwaltungsgebäude und keiner unserer 5 Kindergärten vollständig geschlossen werden. Das Rathaus blieb bis auf die Feiertage durchgehend geöffnet. 
Die Auswirkungen der Pandemie haben die Verwaltung und den Gemeinderat selbstverständlich stark beschäftigt, aber trotzdem nicht von ihren Projekten abhalten können.  
Das ist für mich der passende Zeitpunkt, sowohl Ihnen, meine Damen und Herren Gemeinderäte, als auch meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kommunalen Verwaltung meinen herzlichsten und aufrichtigen Dank auszusprechen. Ich will es an dieser Stelle auch nicht versäumen, einen Dank an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auszusprechen, welche sich in irgendeiner Art und Weise für unsere Gemeinde eingesetzt und verdient gemacht haben.
Was waren auszugsweise die wichtigsten Themen, die die Gemeinde Nufringen im Jahr 2020 beschäftigt haben und uns im Jahr 2021 weiter begleiten werden?

  • Im flächenhaften Naturdenkmal „Eisweiher/Ried“ siedeln sich dank unseres Zusammenwirkens mit dem NABU immer mehr seltene, vom Ausstreben bedrohte Tierarten wieder an.
  • Mit den Grundstücksbesitzern wurden unzählige aber erfolgreiche Verhandlungsgespräche geführt, um den Aufkauf der Flächen für das neue sogenannte §13b-Wohnbaugebiet im Jahr 2021 vorzubereiten.
  • Die seit 2018 aktive Grundstückspolitik der Gemeindeverwaltung wurde und wird weitergeführt. Damit werden Tauschflächen erworben.
  • Der schnelle Beitritt zur Kooperationsrahmenvereinbarung Breitbandausbau des Landkreises Böblingen und der Gigabit Region Stuttgart sicherte, dass im Gewerbegebiet Gründen jetzt Glasfaserleitungen verlegt werden, die Höchstgeschwindigkeitsinternet ermöglichen.
  • Wir haben den beliebten Waldkindergarten eröffnet und zusätzlich den Bau eines neuen Kindergartens neben der Grundschule auf den Weg gebracht.
  • Im Ort wurde eine Vielzahl von Blumenwiesen angelegt, um dem Artensterben entgegen zu wirken.
  • Eine neue Stellplatzsatzung soll bei Neubauten für mehr Parkplätze auf dem eigenen Grundstück sorgen
  • Für eine bessere Innenentwicklung sollen die Bebauungspläne auf ihre Aktualität und Erweiterungsmöglichkeiten hin überprüft werden
  • Neue Gewerbeflächen sollen im Auswahlverfahren entwickelt werden    
  • Wir haben die Renovierung des Alten Rathauses auf den Weg gebracht.
  • Eine Neukonzeption des Nufringer Friedhofs wurde beschlossen.
  • Für die Feuerwehr erfolgte neben der Ausschreibung für das neue HLF20 die Anschaffung neuer Ausstattung. 
  • Die Gründung des Gemeinsamen Gutachterausschusses Oberes Gäu erfolgte.
  • Der innerörtliche Mobilfunkmast verbleibt auf dem Rathausdach
  • Herr Stark wurde zum neuen Hauptamtsleiter gewählt
  • Herr Maier wurde Feuerwehrkommandant, sein Vorgänger Herr Bilwachs Ehrenkommandant
  • Alte Archivbestände wurde restauriert und vor dem Verfall bewahrt
  • Frau Flörchinger wurde stellvertretende Hauptamtsleiterin und Leiterin des Sachgebiets Ordnung und Soziales
  • Zum Hochwasserschutz wurde die verbesserte Steuerung der Drosselaggregate in den RÜB beschlossen
  • Auf dem Dach des Kindergartens Steigstraße wurde eine neue PV-Anlage installiert. Jedes Jahr wird ein neues Gemeindedach bestückt
  • Für ein neues Retentionsbecken sollen Grundstücke erworben werden.
  • Die neue Buslinie 753 wurde ins Leben gerufen und hält im Ortsgebiet
  • Der Trinkwasserhochbehälter wird saniert
  • Das Bebauungsplanverfahren „Zwischen im Wiesengrund und Seestraße“ wurde beschlossen
  • Der völlig veraltete Flächennutzungsplan soll grundlegend überprüft und um zusätzliche Flächen erweitert werden.
  • Gebühren für die coronabedingt ausgefallene Kindertagesbetreuung wurden den Eltern bereits teilweise erlassen
  • Für die Grundschule konnte mit Frau Schlatter sofort eine neue Rektorin gewonnen werden
  • Ein neuer Vertrag mit der Kreiszeitung sichert weiter die kostenlose Vollverteilung für das Amtsblatt
  • Ein die Papierflut ersetzendes digitales Ratsinformationssystem wurde auf den Weg gebracht
  • In der Grundschule wird der Medienentwicklungsplan bereits teilumgesetzt, Tablets und neue Mediengeräte beschafft und WLAN installiert.
  • Die Gemeinde Nufringen hat eine neue Bürger-APP. Gerne dürfen Sie diese jetzt vom Store Ihres Smartphones herunterladen.

Lassen Sie mich zum Schluss noch etwas Persönliches sagen: Noch nie habe ich das alte Jahr als so einschränkend empfunden. Aber ich habe auch noch nie so viel Hoffnung in eine bessere Zukunft gesetzt wie dieses Jahr. Und so wünsche ich Ihnen und Ihren Familien von Herzen Gesundheit, Zuversicht und Gottes Segen für das dieses Jahr 2021.
Ihr

Ingolf Welte
Bürgermeister

Navigation

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Nufringen
Hauptstraße 28
71154 Nufringen
Fon: 07032 9680-0
Fax: 07032 9680-60
E-Mail schreiben